Wir sind gerne für Sie da.

Die Haut ist das größte Organ des Menschen, sie hat im Durchschnitt  eine Oberfläche von 1,6 m2 und wiegt zwischen 3.5 und 10 kg. Immer mehr Menschen leiden unter kranker Haut. Oft kommen Patientinnen und Patienten erst nach einem langen Leidensweg und vielen Therapieversuchen zu einem Dermatologen zur genauen Abklärung. Glücklicherweise kann dennoch bereits eine genaue Hautuntersuchung, ohne  größeren technischen Aufwand, zur Diagnose führen. Als Hautspezialisten behandeln wir viele Hautkrankheiten, unter anderen:

Akne

Fast 85% der Teenager und jungen Erwachsenen leiden an Mitesser, Pickel oder Eiterpusteln im Gesicht, Décolleté oder Rücken. Die sogenannte „Spätakne“ betrifft hingegen erwachsene Frauen im Gesicht und kann auf Hormonstörungen hinweisen. Eine medizinisch geleitete Aknebehandlung ist erfolgsversprechend.

Rosazea

Die Rosazea („Kupferrose, Couperose“) bezeichnet eine chronische Entzündung der Gesichtshaut, welche sich durch Rötungen, Pickel und erweiterten Kapillaren zeigt. Sie tritt meist bei über 30-jährigen auf und wird oft mit Akne oder einem Ekzem verwechselt. www.rosacea-info.ch.

Ekzeme

Atopisches Ekzem (Neurodermitis) trifft vor allem Babys, Kinder und junge Erwachsene und zeigt sich durch hartnäckige juckende Ausschläge. Hier kommen blande Pflegeprodukte, Salben mit oder ohne Kortison und die Lichttherapie zum Einsatz. Allergische Kontaktekzeme entstehen bei besonderen Berufsgattungen (Coiffeuse, Metallarbeiter, usw) oder durch z.B. Kontakt mit Kosmetika oder Nickel. Dank Allergietests wird eine genaue Diagnose gestellt.

Psoriasis

Die Schuppenflechte ist eine chronische, häufig vererbare Erkrankung der Haut, der Nägel und der Gelenke die durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems entsteht. Neuere Erkenntnisse haben in den letzten Jahren bei schweren Formen der Psoriaisis zu hochwirksamen Therapien geführt. Ein Schwerpunkt unserer ärztlichen Tätigkeit ist die Problematik der Psoriasis. Wir sind Mitglied von PsoriNet.

www.psorinet.ch

Muttermale

Die Beurteilung auf Gutartigkeit von Muttermalen mittels Dermatoskopie ist ein wichtiger Schritt in der Vorbeugung vom schwarzem Hautkrebs (malignes Melanom).

www.skincheck.ch

www.melanoma.ch

Hautkrebs

Hautkrebs ist häufig, so leidet jede fünfte Person über sechzig einmal in ihrem Leben daran. Die meisten Krebsformen sind in der Regel gut heilbar, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Man zählt folgende Erscheinungsformen: aktinische Keratosen (Vorstufen), Basaliom (Basalzellkarzinom), Stachelzellkarzinom (Spinaliom), malignes Melanom. Die Behandlung der aktinischen Keratosen erfolgt ambulant mit Kryotherapie mit Stickstoff, Cremes oder der photodynamischen Therapie (PDT).

Dermatochirurgie

In unserem anerkannten Praxis-Operationsraum werden kleine chirurgische Eingriffe wie Entfernung von verdächtigen Muttermalen, Tumoren, störenden Wucherungen und Warzen in Lokalanästhesie mittels Exzision mit Skalpel und Hautnaht durchgeführt. Vor jedem operativen Eingriff findet eine gründliche Aufklärung statt.

Hautkrankheiten bei Kinder

Gewisse Hautkrankheiten kommen nur bei Kinder vor oder äussern sich anders als bei Erwachsenen. Wir betreuen Kinder mit atopischem Ekzem (Neurodermitis), viralen Exantheme, Dellwarzen, Muttermalen, Ichtyosen, usw.

Warzen

Warzen sind Folge einer Infektion der Haut mit den humanen Papillomviren. Erst Wochen oder Monate nach der Ansteckung bilden sich zum Teil schmerzhafte Hornschichtverdickungen an den Händen (gewöhnliche Warzen) oder Fusssohlen (Dornwarzen). Warzen können spontan abklingen. Die medizinische Behandlung bedarf Geduld.

Genitalwarzen gehören zu den geschlechtsübertragbaren Krankheiten.

Allergien

Wir führen Abklärungen und Behandlungen bei Heuschnupfen, Hausstaubmilbenallergie, Asthma, Ekzemen, Kontaktallergien, Urticaria (Nesselfieber) durch. Bei schwerem Heuschnupfen kommt eine spezifische Immuntherapie (Desensibilisierung) mit Spritzen oder Tabletten /Tropfen zum Einsatz. www.aha.ch

Haarverlust

Wir beurteilen und behandeln u.a. den kreisrunden Haarausfall (Alopecia areata), das anagene und telogene Effluvium und die androgenetische Alopecie. Zeichen für ein Haarproblem sind: vermehrt Haare im Waschbecken, abnehmendes Volumen, verringerte Haardichte, Haarlichtung im Scheitelbereich oder dünnes, stumpfes oder brüchiges Haar.

www.prohair.ch

Uebermässige Behaarung

Hypertrichose oder übermässige Behaarung im Gesicht (Damenbart bei Frauen), in den Achseln, in der Bikinizone oder an den Beinen behandeln wir mit dem Epilight TM-Gerät.  Mittels der IPL-Technik wird Intensives Puls-Licht in verschiedenen Wellenlängen verwendet, welche das Melaninpigment im Haar zerstört. Eine ärztliche Untersuchung und der Ausschluss von Hormonstörungen sollten vor der Therapie stattfinden.

Nagelkrankheiten

Kranke Nägel können Ausdruck von Hautkrankheiten, inneren Krankheiten oder äusserlichen Schäden sein. Ein Ausschluss einer Infektion mit Pilz oder Bakterien erfolgt mittels mikrobiologischen Laboruntersuchungen.

Vermehrtes Schwitzen

Vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrose) im Bereich der Achselhöhlen oder/und an Hand- und Fussflächen kann für Betroffene sehr lästig sein. Wenn Massnahmen mit medikamentösen Substanzen zu keinem Erfolg führen, kann das Unterspritzen von Botulinumtoxin auf einfache Weise und über längere Zeit helfen.

Venenleiden, Besenreiservarizen

Als Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Phlebologie untersuchen und beraten wir Ihre Problematik von Venenleiden und Krampfadern. Die Entfernung von Besenreiser erfolgt mittels Sklerotherapie (Verödung) oder Laser.

Geschlechtskrankheiten

Die häufigsten virusbedingten Dermatologie-relevante Geschlechtskrankheiten sind Herpes genitalisFeigwarzen und Dellwarzen.

Zu den bakteriellen Geschlechtskrankheiten gehören die Chlamydien-InfektionSyphilisGonorrhoe (Tripper) und Ulcus molle.

Die Trichomonaden-InfektionKrätze (Scabies) und Filzläuse sind Geschlechtskrankheiten, die durch Parasiten verursacht werden. Krätze kann auch aussergeschlechtlich, durch enge menschliche Kontakte, erworben werden.

www.geschlechtskrankheiten.de

Lichttherapie

Die Lichttherapie (Phototherapie) ist eine medizinische Therapie mit besonderen UVB- oder UVA- Strahlen für Hautkrankheiten wie: atopische Dermatitis, Psoriasis, Vitiligo, Lichen ruber, usw. Der Wirkungsmechanismus beruht auf einer Unterdrückung der Entzündungsreaktionen in der Haut durch Interferenzen mit dem Immunsystem. Bei der PUVA-Therapie wird zum Licht noch ein Medikament (P: Psoralen) verabreicht. Es werden üblicherweise 3 Sitzungen pro Woche, 6-8 Wochen, benötigt. Für diese Behandlung können Sie täglich, ohne Termin, während unseren üblichen Oeffnungszeiten kommen.

Photodynamische Therapie – PDT

Die Photodynamische Therapie (PDT) ist eine moderne Methode, welche Vorstufen von hellem Hautkrebs und den hellen Hautkrebs (Basalzellkarzinom, Morbus Bowen) mit einem besonderen Licht, ohne Chirurgie, erfolgreich bekämpft. Es wird zunächst eine photosensibilisierende Creme aufgetragen, die sich in den bösartigen Zellen anreichert. Die anschliessende Bestrahlung mit dem Rotlicht führt zur Zerstörung der Tumoren. Neu ist die Tageslicht-PDT, wobei kein Rotlicht, sondern die natürlichen Sonnenstrahlen im Sommer zum Einsatz kommen.